Über uns 

Das Fachdidaktikzentrum der Geisteswissenschaftlichen Fakultät Graz (FDZ GEWI) ist ein Kompetenzzentrum der Karl-Franzens-Universität Graz, das sich der fachdidaktischen Forschung, der Aus- und -weiterbildung von Lehrenden sowie der interdisziplinären Kooperation mit allen Institutionen und Partnern widmet, die im Praxis- und Forschungsfeld Schule tätig sind.

Das Fachdidaktikzentrum GEWI vereinigt die Unterrichtsfächer Deutsch, Englisch, Spanisch, Italienisch, Französisch, Russisch, Bosnisch/Kroatisch/ Serbisch, Slowenisch, Geschichte, Sozialkunde & Politische Bildung, Latein & Griechisch, Philosophie und Psychologie und damit die Institute Germanistik, Anglistik, Romanistik, Slawistik, Theoretische & Angewandte Translationswissenschaft, Geschichte, Klassische Philologie, Psychologie und Philosophie.

Das Fachdidaktikzentrum GEWI richtet sich an Forschende, Studierende und LehrerInnen unterschiedlicher fachlicher Ausrichtungen, die an unterrichts-bezogenen, schulorganisatorischen oder bildungspolitischen Vorhaben arbeiten. Im Zentrum des Interesses stehen fächer- und disziplinenüber-greifende Aktivitäten, die durch eine enge Verbindung zwischen Theorie, Empirie und Praxis gekennzeichnet sind.


Die Themen

Das Fachdidaktikzentrum GEWI beschäftigt sich mit einem breiten Spektrum an Themen- und Fragestellungen, die in ihren vielfältigen sprachlichen, kul-
turellen, historischen, philosophischen, sozialen, politischen und ästhetischen Zusammenhängen beleuchtet werden. Die Förderung von sprachlich-kom-
munikativen Kompetenzen, die Bedeutung von non-verbaler und sozialer Interaktion, die Analyse von Texten aus linguistischer, historischer oder philosophischer Sicht oder das Lehren und Lernen in heterogenen, mehr-
sprachigen Klassen sind Beispiele dafür.


Die Schwerpunktbereiche


1. Fremdsprachendidaktik und Sprachlehrforschung

Akademischer Leiter: Ao. Univ.-Prof. Dr. David Newby
Seit Einführung eines gemeinsamen Curriculums für alle lebenden Fremdsprachen im Jahr 2008 hat sich eine immer enger werdende Kooperation zwischen den Instituten Anglistik, Romanistik und Slawistik an der Universität Graz entwickelt, die u.a. in institutsübergreifenden Vorlesungen zur Fachdi-daktik und zu Spracherwerbstheorien ihren Niederschlag findet. Schwerpunkte sind die Umsetzung des in Graz entwickelten „Europäischen Portfolios für Sprachlehrende in Ausbildung“ (EPOSA) sowie Aktivitäten in den Bereichen Dramapädagogik, Leseerziehung, Literaturdidaktik und kommunikativ-kognitive Grammatik. Das Jahr 2011 steht ganz im Zeichen des Themas „Gehirngerechtes Lernen und Neurodidaktik“.

 

2. Sprachkompetenz und Fachlernen 

Akademische Leiterin: Ao. Univ.-Prof. Dr. Sabine Schmölzer-Eibinger
In diesem Schwerpunktbereich geht es um die Bedeutung und Funktion der Sprache als Instrument des Wissenserwerbs im Fachunterricht in der Schule. Im Zentrum des Interesses steht die Frage, wie Sprache als Medium der Vermittlung fachbezogener Inhalte eingesetzt wird und inwieweit sprach-liche Kompetenzen fachliches Lernen bedingen. Die besondere Aufmerksam-keit gilt dabei SchülerInnen aus bildungsfernen Familien sowie SchülerInnen mit Deutsch als Zweitsprache, für welche die Sprachlichkeit im Fachunterricht vielfach eine Hürde für Schul- und Bildungserfolg darstellt. Aktivitäten in diesem Bereich sind überwiegend fachbereichsübergreifend und inter-disziplinär und widmen sich sowohl der Grundlagenforschung als auch der Entwicklung methodisch-didaktischer Verfahren und Konzepte für die LehrerInnenausbildung.

Neue Artikel:

Quiet Book Vorlagen – Toll für den Einstieg